Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Anwendbarkeit

Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln die vertraglichen Beziehungen zwischen dem Wandel Institut als Auftragnehmer und seinen Vertragspartnern als Auftraggeber. Sie werden mit Vertragsschluss Bestandteil der vertraglichen Beziehung.

2. Veranstaltungsangebot und Teilnahmegebühren

2.1 Das Veranstaltungsangebot und die Teilnahmegebühren ergeben sich aus den jeweils aktuellen Veröffentlichungen auf der Homepage, in Flyern und Drucksachen.

2.2 Bei den auf der Webseite und in anderen Veröffentlichungen genannten Kursgebühren sind Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

3. Anmeldung und Vertragsschluss

3.1 Die Anmeldung erfolgt über das Anmeldeformular aud der Website oder durch die Einsendung des unterschriebenen Anmeldeformulars per Fax, per Mail oder per Post. Mit der Anmeldung erklärt der Auftraggeber, die allgemeinen Geschäftsbedingungen in der jeweils gültigen Fassung zur Kenntnis genommen zu haben und als Geschäftsgrundlage anzuerkennen. Unsere AGB sind auf der Homepage veröffentlicht und werden auf Wunsch persönlich zugesendet.

3.2 Zum Vertragsschluss kommt es durch die schriftliche Bestätigung durch das Wandel Institut. Hierzu sendet das Wandel Institut eine Annahmebestätigung und eine Rechnung an die angegebene Adresse des Auftraggebers. Ein Anspruch des Auftraggebers auf Annahme der Anmeldung besteht nicht, insbesondere wenn die maximale Teilnehmerzahl bereits erreicht wurde.

3.3 Veranstalter der Coaching-Reise nach Namibia ist Bwana Tucke-Tucke, Inhaber: Carsten Möhle (www.bwana.de). Für diese gelten zusätzlich die AGB von Bwana Tucke-Tucke (www.bwana.de). Es handelt sich um einen Veranstalter nach deutschem Reiserecht. Verantwortlich für das Coaching-Angebot: Wandel Institut, Inhaberin: Sandra Kühnle.

3.4 Mit der Anmeldung erklärt der Auftraggeber, dass er in der Lage ist, eigenverantwortlich an der Veranstaltung teilzunehmen.

4. Widerrufsrecht

Privatpersonen haben das Recht, ihre Anmeldung innerhalb der gesetzlichen Widerrufsfrist von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen zu widerrufen. Hierzu genügt ein formloses Schreiben per Mail an: kontakt@wandel-institut.de oder per Post an: Wandel Institut, Sandra Kühnle, Feurigstr. 35, 10827 Berlin

5. Stornierung, Kündigung und Rücktritt

5.1 Den Teilnehmenden stehen bei nicht vertragsgemäßer Erbringung einer fälligen Leistung durch das Wandel Institut die gesetzlichen Rücktrittsrechte zu.

5.2 Rücktritts- und Kündigungserklärungen können nur schriftlich akzeptiert werden, wobei das Eingangsdatum der Rücktritts- oder Kündigungserklärung auf dem Postweg maßgeblich ist. Sie sind zu richten an: Wandel Institut, Sandra Kühnle, Feurigstr. 35, 10827 Berlin

5.3 Bei Stornierung einer Anmeldung werden folgende Bearbeitungsgebühren erhoben:
- bis zwei Monate vor Veranstaltungsbeginn 100 Euro Bearbeitunsgebühr
- bis ein Monat vor Veranstaltungsbeginn: 30% der Teilnahmegebühr
- bis zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn: 50% der Teilnahmegebühr
- bis 7 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn: 100 % der Teilnahmegebühr

6. Zahlungskonditionen

Die Teilnahmegebühren für Veranstaltungen sind mit der Anmeldung fällig und per Überweisung des Rechnungsbetrags zu bezahlen.

7. Ausfall der Veranstaltung

7.1 Das Wandel Institut behält sich vor, Veranstaltungen aus organisatorischen Gründen, insbesondere bei geringer Anmeldezahl oder Ausfall des Dozenten abzusagen, auf einen anderen Termin zu verschieben oder den Ort des Seminars zu verlegen. Über Absagen oder Verschiebungen werden die Teilnehmenden bis spätestens 10 Tage vor Veranstaltungsbeginn informiert. Im Fall einer Absage werden bereits bezahlte Gebühren zurückerstattet, im Fall einer Terminverschiebung kann der Teilnehmende seine Teilnahme kostenfrei stornieren. Darüber hinausgehende Schadenersatzansprüche sind ausgeschlossen.

7.2 Bei Ausfall einer Veranstaltung durch Krankheit des Dozenten oder wegen unvorhersehbarer Ereignisse besteht kein Anspruch auf Durchführung der Veranstaltung. Bereits bezahlte Teilnahmegebühren werden erstattet.

8. Durchführung der Veranstaltungen, Änderungen

Programmänderungen wie Änderung in der Person des Dozenten und zeitliche Verschiebungen bleiben vorbehalten. Die Teilnehmenden werden rechtzeitig informiert.

9. Ausschluss von Teilnehmenden

9.1 Ist die Teilnahmegebühr bis zum Beginn des Kurses nicht vollständig entrichtet, kann der Teilnehmende von der Teilnahme ausgeschlossen werden; die Verpflichtung zur Zahlung der Teilnahmegebühr bleibt in diesem Falle bestehen.

9.2 Während einer Veranstaltung kann ein Teilnehmender nur aus wichtigem Grund ausgeschlossen werden. Eine Erstattung der Teilnahmegebühr findet in diesem Falle nicht statt. Als wichtiger Grund anzusehen ist insbesondere die nachhaltige Störung des Veranstaltungsablaufes, rechtswidriges oder vergleichbares Verhalten.

10. Haftung und Versicherung

Eine Haftung durch das Wandel Institut, seine gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen ist auf Fälle des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit beschränkt.

11. Änderungen und Ergänzungen

11.1 Das Wandel Institut behält sich Änderungen und Ergänzungen seiner AGB vor, sofern dies die Rechtslage oder eine geänderte Rechtsprechung erfordern.

11.2 Änderungen der AGB werden auf der Homepage veröffentlicht und den Auftraggebern in schriftlicher Form per Mail oder postalisch mitgeteilt.

11.3 Die neuen AGB treten in Kraft, sofern nicht innerhalb von zwei Wochen nach Bekanntgabe der Änderungen ein schriftlicher Widerspruch erfolgt. Im Widerspruchsfall gelten die bisherigen ABG fort.

12. Einwilligung in Beratung und Information

12.1 Der Auftraggeber ist damit einverstanden, dass seine vom Wandel Institut erhobenen persönlichen Daten elektronisch erfasst und für Werbe- und Informationszwecke gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

12.2 Der Auftraggeber kann diese Einwilligung jederzeit formlos widerrufen.

13. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

13.1 Für alle Streitigkeiten zwischen den Parteien findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung.

13.2 Gerichtsstand ist Berlin.

14. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Klauseln dieser Bestimmungen unwirksam sein, berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen. In Falle der Unwirksamkeit richtet sich der Inhalt des Vertrages nach dem von den Parteien mutmaßlich gewollten, hilfsweise nach den gesetzlichen Vorschriften.